Jump to content
Search In
  • More options...
Find results that contain...
Find results in...
PRGreg

H.Endler & Co.

Recommended Posts

No właśnie. A mechanizm?


Pozdrawiam

Piotr

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

post-100778-0-83623700-1509150462.jpgpost-100778-0-14644400-1509150495.jpgpost-100778-0-00001300-1509150592_thumb.jpgpost-100778-0-81045300-1509150615_thumb.jpgpost-100778-0-66331600-1509150749.jpgpost-100778-0-38947300-1509150762.jpgNabyłem ostatnio mechanizm starego chodzika na części ale chyba zrezygnuję z rozbiórki bo przypomina mi świebodzicką robotę. A co koledzy o tym sądzą?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ładnie odnowiony :D mechanizm, poczekać na właściwą skrzynkę, dać drugie życie.

Ja też mam sentyment do Endlera. Mam dwuwagowego i cały czas na chodzie. 

:rolleyes:


Słowa ... są warte tyle ile ktoś, kto je wypowiada ...  🤔

Share this post


Link to post
Share on other sites

:D Dzięki bardzo za complement odnośnie odnowienia. Bardzo ładne określenie “dać drugie życie” tym staruszkom. Nie wiem czy to jest Endler dlatego zamieściłem te zdjęcia wiedząc że tu roi się od ekspertow. :rolleyes: 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kolejny mechanizm z podciętymi płytami. Jakiś czas temu tego typu mechanizmy były postrzegane różnie. Czas jednak zmienia wiele  ;)

Na dzień dzisiejszy  producent nie został jednoznacznie wskazany, aczkolwiek Endler jest w kręgu głównych podejrzanych.

 

Temat założony sześć lat temu.

http://zegarkiclub.pl/forum/topic/55846-chodzik/

 

Jeszcze jeden.

http://zegarkiclub.pl/forum/topic/146592-identyfikacja/

Edited by Młot Thora

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

 

Kolejny mechanizm z podciętymi płytami. Jakiś czas temu tego typu mechanizmy były postrzegane różnie. Czas jednak zmienia wiele  ;)

Na dzień dzisiejszy  producent nie został jednoznacznie wskazany, aczkolwiek Endler jest w kręgu głównych podejrzanych.

 

Temat założony sześć lat temu.

http://zegarkiclub.pl/forum/topic/55846-chodzik/

 

Jeszcze jeden.

http://zegarkiclub.pl/forum/topic/146592-identyfikacja/

Dzięki za przekierowania, mechanizm identyczny jak ten z “identyfikacji”, wskazowki też, natomiast moja tarcza wewnętrzna na sekundniku ma dwie 15-stki zamiast 15 i 45. Bęben posiada też ciekawą sprężynkę.

post-100778-0-82185000-1509240803.jpg

post-100778-0-86724200-1509240844.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dzięki za przekierowania, mechanizm identyczny jak ten z “identyfikacji”, wskazowki też, natomiast moja tarcza wewnętrzna na sekundniku ma dwie 15-stki zamiast 15 i 45. Bęben posiada też ciekawą sprężynkę.

Tarcza ma  wlasciwy  podzial,ktos  wytarl  poprzeczke  z  4  i  zostala jedynka .....


Znane są tysiące sposobów zabijania czasu,ale nikt nie wie, jak go wskrzesić.
 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Witaj!
 

Ciekawa historia twórczości H. Endera została opowiedziana w książce "Das Gesetz v. 27.3.1867, betr. die privatrechtliche Stellung der Erwerbsgenossenschaften in Preußen".

 

W 1865 roku 14 pracowników fabryki GB, którzy nie byli usatysfakcjonowani wynagrodzeniem, zdecydowało się na stworzenie osobnego warsztatu kooperacyjnego. Ale nie było to takie łatwe...

 

"Hier in Freiburg gab wie feiner Zeit bei den Chemnitzer Maschinenbauern eine das Ehrgesühl der Arbeiter verletzende Fabrikordnung welche diese nicht unterschreiben wollten den Anlaß zu Gründung der Assoziation nachdem schon wiederholte Lohnherabsetzungen vorangegangen waren Die Arbeiter in der Freiburger Uhrenfabrik welche jene Fabrikordnung nicht unterschrieben wurden entlassen und einigten sich nach langen Berathungen dahin dem Beispiele der englischen Arbeiter zu folgen und selbst eine Uhrenfabrik zu errichten Da sämmtliche Theilnehmer schon nicht unbedeutende Ersparnisse gemacht hatten deren fernere Vermehrung freilich weil sie für sich allein zum Betriebe einer Uhrenfabrik noch nicht ausreichten sehr wünschenswerth gewesen wäre aber in dem Zustande der Arbeitslosigkeit nicht möglich erschien so begann man alsbald mit Einrichtung der Werkstatt nachdem unter Zuziehung der Anwaltschaft Schulze das Statut festgestellt und die Genossenschaft als offene Handelsgesellschaft constituirt war Sechs Man arbeiteten einen vollen Monat an den für den Betrieb nöthign Werkzeugen und Maschinen dann begannen alle 14 Mitglieder die nun eingetreten waren die Uhrenfabrikation selbst Bei dcr Mangelhaftigkeit der Einrichtung dauerte es indeß 10 Wochen ehe die ersten Werke Regulator Uhren fertig waren

 

Das eingelegte Kapital der Mitglieder war inzwischen auch aufgezehrt und doch sollten nun noch eine bedeutende Ausgabe Zifferblätter angeschafft werden Es begann die Zeit der Roth die niemals einer Produktivgesellschaft erspart bleibt Nach vielen vergeblichen Bemühungen mühungen gelang eS gegen Verpfändung einzelner Maschinen ein Kapital von 200 Thlr aufzutreiben um die Uhren zum Verkauf fertig zu bringen Aber damit war die Roth noch nicht zu Ende Die Uhren wurden verkauft aber nur wenige Kunden leisteten sofort Zahlung die meisten verlangten 3 6 Monate Ziel Die baar eingehenden Gelder mußten als Löhne für die im Geschäft verwendeten fremden Arbeiter ausgezahlt werden und die Mitglieder mußten sich gedulden bis etwas für sie übrig blieb Auch diese Roth wurde glücklich überwunden indem man auf die Kunden Tratten zog und diese in Umlauf setzte und außerdem noch ein Kapital aufnahm was diesmal weniger Schwierigkeiten machte weil die Genossenschaft durch den schnellen Umsatz ibrer Uhren sich nun schon lebensfähig bewiesen hatte

 

Das Geschäft nahm von da einen geregelten Gang und lieserte in der Zeit vom 1 Mai 1864 bis ult April 1865 folgende Resultate Die Geschäftsantheile das Guthaben der Mitglieder betrugen 1182 Thlr das aufgenommene Darlehen 1030 Thlr der Betriebsfond also 2212 Thlr die Schulden für vom Verein auf Kredit entnommene Waaren 523 Thlr Der Rohstoff hatte einen Werth von 3972 Thlr der Werth des Bestandes am Jahresschlusse betrug 625 Thlr Die Geschäftsunkosten betrugen für Rohstoffe 3346 Thlr für Arbeitslöhne 4270 Thlr für Zinsen 54 Thlr für Verwaltungskosten 766 Thlr für die Anwaltschaft 14 Thlr Der Verkaufserlös betrug 9164 Thlr betrug der Reingewinn 726 Thlr Von diesem wurden 712 Thlr Dividende 60 Prozent vertheilt und traten den hinzu so daß diese auf 1894 Thlr stiegen Verluste sind vorgekommen Von den komplct fertig gemachten 1065 Regulator Uhren nämlich 375 Stück Schlagwerken und 690 Stück Gehwerken wurden 375 Stück Schlagwerke und 688 Stück Gehwerke verkauft so daß ult April nur 2 fertige Gehwerke vorhanden waren Dazu bemerkt Schulze weiter kamen noch laut Inventar im Werths von rund 865 Thlr

 

Wie schon angedeutet waren die 14 Mitglieder zu dieser umfangreichen Fabrikation nicht ausreichend und mußten nach und nach bis zum Schluß des Iahres noch 18 männliche und 6 weibliche Arbeiter angenommen werden Auch über die durch den Krieg herbeigesührte Krisis scheint die Genossenschaft glücklich hinweg gekommen zu fein Als die auf der Leipziger Messe gemachten Bestellungen widerrufen winden und neue Bestellungen nicht eingingen erfüllte die Genossenschaft aus den noch vorhandenen baaren Beständen ihre Verbindlichkeiten sicherte sich dadurch für die Zukunft ihren Kredit und stellte einstweilen ihre Arbeit ein Mitte August aber als wieder spärliche Bestellungen eingingen hat sie die Arbeit wieder aufgenommen und ist im zweiten Tausend nun schon bis 1300 gekommen Gewiß kann diese Art zu operiren nur als ganz korrekt anerkannt werden und darf man hoffen daß wenn die Genossenschaft auch ferner mit gleicher Umsicht und Solidität verfährt sie sich mit der Zeit zu einer bedeutenden Fabrik entwickeln und wie es die Absicht der Gründer war den ähnlichen Unternehmungen englischer Arbeiter ebenbürtig zur Seite treten wird".

 

Z poważaniem,
Oleg

post-101480-0-94298600-1512151138_thumb.jpg

post-101480-0-71264200-1512151139_thumb.jpg

post-101480-0-41768100-1512151140_thumb.jpg

Edited by Oled

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Witaj!
 

Ciekawa historia twórczości H. Endera została opowiedziana w książce "Das Gesetz v. 27.3.1867, betr. die privatrechtliche Stellung der Erwerbsgenossenschaften in Preußen".

 

W 1865 roku 14 pracowników fabryki GB, którzy nie byli usatysfakcjonowani wynagrodzeniem, zdecydowało się na stworzenie osobnego warsztatu kooperacyjnego. Ale nie było to takie łatwe...

 

"Hier in Freiburg gab wie feiner Zeit bei den Chemnitzer Maschinenbauern eine das Ehrgesühl der Arbeiter verletzende Fabrikordnung welche diese nicht unterschreiben wollten den Anlaß zu Gründung der Assoziation nachdem schon wiederholte Lohnherabsetzungen vorangegangen waren Die Arbeiter in der Freiburger Uhrenfabrik welche jene Fabrikordnung nicht unterschrieben wurden entlassen und einigten sich nach langen Berathungen dahin dem Beispiele der englischen Arbeiter zu folgen und selbst eine Uhrenfabrik zu errichten Da sämmtliche Theilnehmer schon nicht unbedeutende Ersparnisse gemacht hatten deren fernere Vermehrung freilich weil sie für sich allein zum Betriebe einer Uhrenfabrik noch nicht ausreichten sehr wünschenswerth gewesen wäre aber in dem Zustande der Arbeitslosigkeit nicht möglich erschien so begann man alsbald mit Einrichtung der Werkstatt nachdem unter Zuziehung der Anwaltschaft Schulze das Statut festgestellt und die Genossenschaft als offene Handelsgesellschaft constituirt war Sechs Man arbeiteten einen vollen Monat an den für den Betrieb nöthign Werkzeugen und Maschinen dann begannen alle 14 Mitglieder die nun eingetreten waren die Uhrenfabrikation selbst Bei dcr Mangelhaftigkeit der Einrichtung dauerte es indeß 10 Wochen ehe die ersten Werke Regulator Uhren fertig waren

 

Das eingelegte Kapital der Mitglieder war inzwischen auch aufgezehrt und doch sollten nun noch eine bedeutende Ausgabe Zifferblätter angeschafft werden Es begann die Zeit der Roth die niemals einer Produktivgesellschaft erspart bleibt Nach vielen vergeblichen Bemühungen mühungen gelang eS gegen Verpfändung einzelner Maschinen ein Kapital von 200 Thlr aufzutreiben um die Uhren zum Verkauf fertig zu bringen Aber damit war die Roth noch nicht zu Ende Die Uhren wurden verkauft aber nur wenige Kunden leisteten sofort Zahlung die meisten verlangten 3 6 Monate Ziel Die baar eingehenden Gelder mußten als Löhne für die im Geschäft verwendeten fremden Arbeiter ausgezahlt werden und die Mitglieder mußten sich gedulden bis etwas für sie übrig blieb Auch diese Roth wurde glücklich überwunden indem man auf die Kunden Tratten zog und diese in Umlauf setzte und außerdem noch ein Kapital aufnahm was diesmal weniger Schwierigkeiten machte weil die Genossenschaft durch den schnellen Umsatz ibrer Uhren sich nun schon lebensfähig bewiesen hatte

 

Das Geschäft nahm von da einen geregelten Gang und lieserte in der Zeit vom 1 Mai 1864 bis ult April 1865 folgende Resultate Die Geschäftsantheile das Guthaben der Mitglieder betrugen 1182 Thlr das aufgenommene Darlehen 1030 Thlr der Betriebsfond also 2212 Thlr die Schulden für vom Verein auf Kredit entnommene Waaren 523 Thlr Der Rohstoff hatte einen Werth von 3972 Thlr der Werth des Bestandes am Jahresschlusse betrug 625 Thlr Die Geschäftsunkosten betrugen für Rohstoffe 3346 Thlr für Arbeitslöhne 4270 Thlr für Zinsen 54 Thlr für Verwaltungskosten 766 Thlr für die Anwaltschaft 14 Thlr Der Verkaufserlös betrug 9164 Thlr betrug der Reingewinn 726 Thlr Von diesem wurden 712 Thlr Dividende 60 Prozent vertheilt und traten den hinzu so daß diese auf 1894 Thlr stiegen Verluste sind vorgekommen Von den komplct fertig gemachten 1065 Regulator Uhren nämlich 375 Stück Schlagwerken und 690 Stück Gehwerken wurden 375 Stück Schlagwerke und 688 Stück Gehwerke verkauft so daß ult April nur 2 fertige Gehwerke vorhanden waren Dazu bemerkt Schulze weiter kamen noch laut Inventar im Werths von rund 865 Thlr

 

Wie schon angedeutet waren die 14 Mitglieder zu dieser umfangreichen Fabrikation nicht ausreichend und mußten nach und nach bis zum Schluß des Iahres noch 18 männliche und 6 weibliche Arbeiter angenommen werden Auch über die durch den Krieg herbeigesührte Krisis scheint die Genossenschaft glücklich hinweg gekommen zu fein Als die auf der Leipziger Messe gemachten Bestellungen widerrufen winden und neue Bestellungen nicht eingingen erfüllte die Genossenschaft aus den noch vorhandenen baaren Beständen ihre Verbindlichkeiten sicherte sich dadurch für die Zukunft ihren Kredit und stellte einstweilen ihre Arbeit ein Mitte August aber als wieder spärliche Bestellungen eingingen hat sie die Arbeit wieder aufgenommen und ist im zweiten Tausend nun schon bis 1300 gekommen Gewiß kann diese Art zu operiren nur als ganz korrekt anerkannt werden und darf man hoffen daß wenn die Genossenschaft auch ferner mit gleicher Umsicht und Solidität verfährt sie sich mit der Zeit zu einer bedeutenden Fabrik entwickeln und wie es die Absicht der Gründer war den ähnlichen Unternehmungen englischer Arbeiter ebenbürtig zur Seite treten wird".

 

Z poważaniem,
Oleg

 

Dobre  zrodlo Oled ,chyb a juz  je  przerabialismy ale  zawsze  mozna  przypomniec ,tutaj wycinek  ktory  pozwoli  wstepnie  datowac  pierwsze  Endlery rok  1871 - 6200  sztuk  zegarow.

 

Na  uwage  zasluguje  wzmianka  o  Bautz  Breslau.

 

 

post-27388-0-88985400-1512367933_thumb.jpg

Edited by janekp

Znane są tysiące sposobów zabijania czasu,ale nikt nie wie, jak go wskrzesić.
 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Chyba żartujesz ...  ;)  :blink:

Na poprzedniej stronie masz wzór (Arek pokazał dokładnie taką skrzynię)... 9 sterczynek (te modele gotowe kupisz w sobotę na giełdzie w Bytomiu) + półtoczenie na brodzie.

"Największy" problem to listwa na koronie, bo trzeba zrobić na wymiar.  Możesz to zrobić z deski nawet sosnowej - wyfrezować i złożyć z dwóch kawałków. Zrobi to każdy warsztat stolarski. Potem klej, bejca , czarna lub hebanowa, podkład i politura... Będzie piękny zegar. 

:rolleyes:


Słowa ... są warte tyle ile ktoś, kto je wypowiada ...  🤔

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jeszcze u góry brakuje pod sterczyny polokraglych jakby podkładek kolor czarny

Mysle ze bez wiekszego problemu( jak pisze Leszek) znajdziesz brakujace elementy. Ladny zegar!. Mam tylko dwie miniaturki bijace. Jedna w nowym domku, druga do kompletnej renowacji. Pozdrowienia.

post-38332-0-66459000-1515949607.jpg

post-38332-0-76521500-1515949615_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Witam szanowne grono wielbicieli marki Endler.

Chciałbym przedstawic mój zegar.  

 

post-103593-0-59305600-1520184810_thumb.jpg

 

post-103593-0-03555400-1520184797_thumb.jpg

 

post-103593-0-76699500-1520184877_thumb.jpg

 

Macie jakieś pomysły na korone ?

Pozdrawiam Piotr

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zajmij się najpierw wskazówkami i wagami. Natchnienie na koronę przyjdzie z czasem :)


Pozdrawiam

Piotr

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

witam szanownych endlerowców.

zdjęcia tylko takie mam.

waga, wiem że nie od kompletu

wskazówki też mi nie pasują?

Mechanizm na paletach, niski numer.

Skrzynia nie istnieje, ostały się tylko plecy

Czy to może być wczesny endler ?

pozdrawiam wosiu

post-86093-0-28249700-1525349240.jpg

post-86093-0-77889900-1525349259_thumb.jpeg

post-86093-0-07808800-1525349276_thumb.jpeg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Witam! Spotkałem taki zegar Endlera, numer jest źle widoczna 143 205?,za stylem skrzynie wygląda jak z lat 80 XIX wieku.

post-97808-0-08770200-1533326513_thumb.png

post-97808-0-43919600-1533326569_thumb.png

post-97808-0-63951100-1533326592_thumb.png

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kolejny Endler, numer 129151 odcisk jeszcze jest na brodzie.

A na brodzie jak ???  Pieczęć , znak , czy może numer napisany ołówkiem ???

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dzień dobry!

 

I ja nabyłem w końcu swojego upragnionego Endlera (chyba...?) w skrzyni typu LF "kółeczko". Foto poniżej. A co do potwierdzenia identyfikacji to może później...

Bardzo popularny wzór skrzyni filipka stosowany przez wiele lat i przez wielu producentów zegarów ze Świebodzic: Endlera, GB, Germanie i Willmanna.

Jak widać moja skrzynka ma braki: nie ma górnych jak i dolnych toczeń.

I w związku z tym chciałem prosić Kolegów o pomoc przy doborze najodpowiedniejszych wzorów toczeń do mojego zegara.

Przewertowałem nasze forum jak i zagraniczne, swoją bazę danych z tym modelem skrzyni i znalazłem: Bardzo wiele różnych wzorów toczeń...!

Dla samego Endlera znalazłem 2 wzory... Tylko który wybrać, który jest odpowiedni dla tego producenta?

Bardzo proszę o pomoc i komentarze.

Szczególnie liczę na fotograficzną pamieć Kolegi Taranta...

 

 

post-94241-0-36261400-1535966077_thumb.jpg

post-94241-0-92501100-1535966094_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.